Sicherheitsschuhe (Info)

 

Mehr Komfort durch individuelle Einlagen und Schuh-Anpassungen – auch bei der Arbeit!

Die Belastungsfläche der Füße ist kleiner als die Fläche eines Tennisballs – somit verlangen wir jeden Tag ein Höchstmaß an Leistung von unseren Füßen. Durch unsere individuell gefertigten Einlagen für Arbeits- bzw. Sicherheitsschuhe und Schuhanpassungen verteilen wir den Druck ideal auf Ihre Füße. Hierdurch minimieren wir die negativen Belastungen auf Ihre Füße, Beine und den Rücken.

Ihre Vorteile:

  • Hoher Steh- u. Gehkomfort – druckentlastend
  • Schonung für Gelenke und Rücken
  • Verzögerung von Ermüdungserscheinungen – größere Arbeitssicherheit
  • Vermeidung von chronischen Schäden
  • Mehr Freude beim Arbeiten

Was ist bei Sicherheitsschuhen zu beachten?
Für die Berufsgenossenschaften (BGen) sind Sicherheitsschuhe keine Bekleidungsgegenstände, sondern eine „persönliche Schutzausrüstung“. Die DGUV 112-191 (BGR 191) legt fest, dass Standard-Sicherheitsschuhe keinesfalls verändert werden dürfen, d.h. keine Reparatur, keine Neubesohlung, keine Zurichtung und keine Verwendung eigener Einlagen. Das bedeutet: Ein Sicherheitsschuh darf nicht verändert werden. Streng genommen erlischt die „Zulassung“ des Sicherheitsschuhes schon bei der Verwendung eines anderen Schnürsenkels.

Bei Nichteinhaltung dieser BG-Vorgabe entstehen insbesondere bei einem Unfall weitreichende Haftungsrisiken für den Träger der Schuhe, dem Orth.-Schuhtechniker und dem Sicherheitsbeauftragten.

Wir haben die Lösung!

secosol-textildecke-10-2015-labels-mgxwobhde276i0w9nwd38lv2q9m1t5o6ptl6eprncw

Wir können Ihnen Einlagen und/oder Zurichtungen für ausgewählte Modelle von 12 Sicherheitsschuh-Herstellern fertigen. Ihnen steht eine Auswahl von rund 350 Modellen zur Verfügung. Diese Schuhmodelle finden Sie im Internet auf der Website www.secosol.de.

In der Liste „zertifizierte Modelle“ sehen Sie, ob die jeweiligen Schuhmodelle für Einlagen oder Zurichtungen geeignet sind. Möchten Sie Einlagen in Ihren Sicherheitsschuhen tragen? Dann muss Ihr Sicherheitsschuh in der o.g. Liste aufgeführt sein. Zudem muss in der Spalte „orthopädische Einlage SECOSOL“ ein „Ja“ stehen. Soll Ihr Sicherheitsschuh mit einer Absatzerhöhung oder Sohlenrolle zugerichtet werden? Dann muss Ihr Sicherheitsschuh in der o.g. Liste aufgeführt sein. Zudem muss in der Spalte „orthopädische Zurichtung“ ein „Ja“ stehen.

Generell gilt: Kosten für orthopädische Veränderungen zahlen die Krankenkassen nur für Privatschuhe, nicht für Sicherheitsschuhe. Der Arbeitgeber kann jedoch mit seiner Betriebskrankenkasse (BKK) Sonderregelungen bezüglich des orthopädischen Fußschutzes vereinbart haben. Gegebenenfalls übernehmen die Kosten auch die gesetzl. Rentenversicherung oder die Agentur für Arbeit.

Weitergehende Informationen finden Sie auch in der BG- Zeitschrift Impuls, Ausgabe 5-2011 auf Seite 2.

Gerne fertigen wir für Sie auch maßgefertigte Sicherheitsschuhe, die den Anforderungen der Berufsgenossenschaften entsprechen.

 

Weiter: Orthopädische Schuhzurichtungen